Agathafeier 2018 - Freiwillige Feuerwehr Mechenhard

Direkt zum Seiteninhalt

Agathafeier am 04.02.2018
(Text und Bild: Benjamin Bohlender)

Seit die Mechenharder Feuerwehr im Januar 1897 auf Anraten des damaligen Ortspfarrers Ignatius Frankenberger die heilige Agatha zur Schutzpatronin erwählt hat, feiern die Feuerwehrleute in Mechenhard den Agathatag im Februar. So fand auch dieses Jahr wieder die traditionelle Agathafeier mit Kirchenparade statt.
Verschönert wurde der Tag durch die Musikkapelle »Eintracht« Mechenhard. Mit Marschmusik ging es vom Dorfplatz aus zur Sankt-Josefs-Kirche und nach dem von Pfarrer Franz Kraft zelebrierten Festgottesdienst weiter ins Feuerwehrhaus.
Dort begrüßte der erste Vorsitzende, Franz Stuckert, die anwesenden aktiven und passiven Mitglieder und Gäste, darunter Vertreter der Stadt, Johannes Becker und Jürgen Dietz von der Kreisbrandinspektion sowie die Kommandanten- und Vorstandskollegen der Wehren Erlenbach und Streit.

Die Feier am Ehrentag der Schutzpatronin, die auch die Vereinsfahne schmückt und auf der Fassade des Feuerwehrhauses abgebildet ist, nahm die Freiwillige Feuerwehr Mechenhard zum Anlass, Ehrungen für verdiente Mitglieder vorzunehmen. Im Namen des Feuerwehrvereins sprach Franz Stuckert allen Geehrten Dank und Anerkennung für ihre jahrzehntelange Treue aus. Außerdem bedankte er sich auch bei Theresa Heck und Manuela Gith für die Betreuung der Kinderfeuerwehr. Nach dem Weißwurstfrühstück sah man sich noch gemeinsam einen von Hans Müller erstellten Film über den Jahresausflug 2017 nach Berlin und Potsdam an.

Geehrt wurden für 25 Jahre Mitgliedschaft Kerstin Freudl, für 40 Jahre Christoph Müller, Hans Müller, Rudolf Appel, Roman Becker, Matthias Berninger, Norbert Berres und Thomas Höfer sowie für 50 Jahre Karl Kirchgäßner und Herbert Oberle. Für 60 Jahre Mitgliedschaft wurden Paul Becker, Benno Kirchgäßner und Hubert Jopp ausgezeichnet. Alfred Krug und Wolfgang Stapf wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Zurück zum Seiteninhalt